Pflegekalender für den Pool – welche Aufgaben fallen wann an?

Ein eigenes Schwimmbad im Garten ermöglicht erfrischende Badegänge oder auch spontane Planschereien. Für ein gepflegtes Becken, sauberes Wasser sowie den ungehinderten Badespaß werden jedoch einige Aufgaben, Messungen und Aufwände notwendig, die über das Jahr anfallen. Mit diesem Beitrag wollen wir Ihnen einen kurzen Überblick geben, um welche Dinge es sich handelt und zu welcher Zeit sie geschehen sollten – ein Pflegekalender für Ihr Schwimmbad.

Die vier Phasen der zyklischen Poolpflege

Die Versorgung eines privaten Außenschwimmbeckens, das nicht über den Winter beheizt wird, gliedert sich in der Regel in vier Phasen, die grob mit den Jahreszeiten korrelieren und sich jährlich wiederholen.

  1. Instandsetzung im Frühling
  2. Betrieb im Sommer
  3. Einwintern im Herbst
  4. Ruhezeit im Winter

1.      Instandsetzung: Nach der Überwinterung oder vor dem ersten Gebrauch

Sobald die Temperaturen steigen und die ersten Sonnenstrahlen in den Garten fallen, kann die Badesaison losgehen. Bei einem neuen Pool können Sie nach der Installation und dem Anbringen des benötigten Poolzubehörs mit der Befüllung direkt beginnen. In unseren weiteren Beiträgen können Sie mehr über die Themen rund um das Einlassen des Schwimmbadwassers, die Kosteneinschätzung für eine Poolbefüllung mit Brunnenwasser als Alternative zu Frischwasser erfahren, sowie eine Anleitung zur Berechnung des Poolinhaltes finden.

Bei einem Schwimmbecken, das ausgewintert wird, fallen einige weitere Arbeiten vor dem Befüllen an. Wenn Sie im Vorjahr darauf geachtet haben, den Pool fachgerecht winterfest zu machen, so haben Sie eine gute Grundlage geschaffen, ihn schnell und unkompliziert wieder in Betrieb zu nehmen – mehr dazu später.

Checkliste vor der Befüllung:

  • Winterabdeckung oder Abdeckplane entfernen
  • Poolwasser aus dem Vorjahr ablassen
  • Becken gründlich reinigen
  • Pool auf eventuelle Schäden untersuchen
  • Dichtungen kontrollieren
  • Sand in der Filteranlage prüfen und gegebenenfalls ersetzen
  • Leitungen und technische Komponenten überprüfen

 

Die Funktion der Poolpumpe sowie der Sandfilteranlage sollte, sobald das Wasser eingelassen wurde, überprüft werden. Anschließend saugen Sie den Boden mit dem Bodenreiniger bei laufender Umwälzung ab und beginnen mit der ersten chemischen Behandlung und Chlorung des Wassers. Sind alle Wasserwerte richtig eingestellt, und die Wassertemperatur auf einem für Sie angenehmen Niveau, können Sie Ihr Schwimmbecken genießen. Die Poolpflege kann nun in den laufenden Betrieb übergehen.

Tipp: Mit einer Solar-Schwimmbadheizung können Sie Ihren Pool nicht nur kostengünstig aufwärmen, sondern zudem die Schwimmsaison früher im Jahr einläuten und bis in den tiefen Herbst verlängern.

 

2.      Laufender Betrieb: Pflegemaßnahmen während der Saison

Bei der Nutzung des Schwimmbeckens sowie durch natürliche Einflüsse kommt es zu Verschmutzungen und Verunreinigungen an Becken und Wasser, denen Sie mit einer routinemäßigen Pflege entgegengewirken. Folgende Intervalle haben sich in der Praxis bewährt und empfehlen sich für die Schwimmbadpflege während des Betriebs:

Unterhaltspflege:

  • Filtration/Umwälzung: 8 bis 12 Stunden täglich
  • Korb des Vorfilters (Skimmer) reinigen: wöchentlich
  • Filterreinigung: nach Angeben des Herstellers
  • Boden mit Bodensauger absaugen: wöchentlich
  • Wasserlinie bürsten: wöchentlich
  • Chlor-Messung: alle zwei Tage
  • Chlorierung zur Desinfektion: alle vier bis fünf Tage
  • Algen-Mittel: alle zwei Wochen

Wasserpflege:

  • pH-Messung: alle vier Tage
  • TH- Messung: einmal monatlich
  • TAC-Messung: einmal monatlich

 

Die Messungen sind wichtig, um das Poolwasser sauber und im Gleichgewicht zu halten, welches von drei Faktoren abhängt:

  • TAC (alkalimetrischer Wert): Angabe des Anteil der gelösten Bikarbonate und Karbonate
  • TH (Wasserhärte): Angabe des Gehalts an Kalzium- und Magnesiumsalzen
  • pH: Maß für den basischen oder sauren Charakter des Wassers

 

Das Gleichgewicht dieser drei Faktoren ist grundlegend für die Wasserqualität im Schwimmbad und wirkt sich zudem auf die Leistungsfähigkeit und die Haltbarkeit der Schwimmbadausrüstung aus. Weiches Wasser ist aufgrund von Korrosion schädlich für Rohre, Filter und Pumpen, hartes Wasser sorgt für Ablagerungen in Rohren und am Beckenrand.

Die Abstimmung und Auswahl der Pflegemittel für die chemische Behandlung des Wassers ist für viele Poolbesitzer nicht immer einfach. Daher empfehlen wir Ihnen unsere Checkliste über die Wasserpflege und geben Ihnen mehr Informationen über den optimalen pH-Wert.

Bei Bedarf:

  • Schockchlorung: nach einem Gewitter, starker Nutzungsaktivität oder Algenbefall – hier erfahren Sie, was genau bei grünem Wasser zu tun ist.
  • Flockungsmittel: für glasklares Wasser
  • Wasserstand: überprüfen und gegebenenfalls nachfüllen

2.      Einwintern: Den Pool fit für den Winter machen

Gehen die Temperaturen am Jahresende wieder in den niedrigen Bereich, so endet beim Freibad im Garten ohne Halle und Beheizung die Schwimmsaison. Nun ist es an der Zeit, den Pool winterfest zu machen, um Schäden an Pool und Poolanlage zu vermeiden. Je nach Beckenart muss das Wasser teilweise abgelassen sowie einige weitere Vorkehrungen getroffen werden. Eine gründliche Vorgehensweise beim Einwintern des Pools spart dabei Aufwand für das Instandsetzen im nächsten Jahr.

Sind alle Rohrleitungen frei von Wasser, der Wasserspiegel unterhalb vom Skimmer und gegebenenfalls ein spezielles Schutzmittel ins Wasser eingebracht, Eindruckpolster an Öffnungen eingelegt, so folgt als letzter Schritt die Poolabdeckung mit einer Plane. So schützen Sie das Schwimmbecken in der kalten Jahreszeit vor Witterung und Schmutz.

3.      Ruhezeit: Pause bei der Pflege

In der letzten Phase der jährlichen Schwimmbadpflege bleibt Ihnen nun noch eines: Abwarten, sich auf die kommende Poolsaison freuen und die Zeit mit Stöbern in unserem Poolshop verbringen!

Um den Überblick über die anfallenden Aufgaben zu behalten, kann es sich gerade während des laufenden Betriebs lohnen, sich die Intervalle bei der Wasserpflege in einen Kalender einzutragen oder einen eigenen Pool-Pflegekalender anzulegen, um das sensible Gleichgewicht der Wasserchemie zu halten und Verschmutzungen am und im Becken effektiv und zeitnah entgegenzuwirken. Dann steht dem Schwimmtraum im eigenen Garten nichts mehr im Wege.