Kindersicherheit rund um den eigenen Pool

Ein Swimmingpool im Garten ist für alle Familienmitglieder ein echtes Highlight. Schließlich ist der Spaß im Wasser während der heißen Monate nicht mehr nur auf Badeseen und Freibäder begrenzt, sondern rund um die Uhr verfügbar. Eltern sollten jedoch bedenken, dass ein Pool, der über eine gewisse Wassertiefe verfügt, durchaus eine Gefahr für Kinder darstellen kann. Wichtig ist es also, Kindern einen verantwortungsbewussten Umgang mit dem Pool beizubringen und selbst einige Vorsichtsmaßnahmen zu treffen.

Beaufsichtigung und Umzäunung

Kinder sollten in einem Garten mit Pool nicht unbeaufsichtigt spielen. Zu groß ist die Versuchung, schnell die Füße ins Wasser zu halten oder ein selbstgebautes Papierschiffchen schwimmen zu lassen. Dabei kann es besonders bei kleinen Kindern schnell dazu kommen, dass diese das Gleichgewicht verlieren und in den Pool fallen. Kinder, die nicht schwimmen können, haben dann keine Möglichkeit, sich über Wasser zu halten. So sollten Eltern stets in der Nähe der Kinder bleiben und ein Auge auf sie haben. Den Kindern sollte schon früh beigebracht werden, dass das Wasser im Pool durchaus auch gefährlich für sie sein kann.

Zusätzliche Sicherheit können Eltern außerdem schaffen, indem sie den eigenen Pool mit einem Zaun umrahmen. Dies wirkt zudem sehr ansprechend, wenn ein schöner Zaun, beispielsweise mit weißen Holzlatten, gewählt wird. Der Zugang zum Pool ist dann nur noch über ein abschließbares Gatter möglich. Damit die Optik des Pools erhalten bleibt, sollte der Zaun jedoch nicht allzu hoch sein. Eine Höhe von etwa einem Meter ist jedoch im Rahmen der Sicherheit vertretbar.

Schwimmhilfen und -tiere

Besonders Kinder haben viel Freude daran, mit aufblasbaren Dingen im Pool zu spielen. Die Auswahl ist hier verhältnismäßig groß und reicht von der gewöhnlichen Luftmatratze bis hin zum großen Blauwal. Kinder, die mit einem solchen Spielzeug im Pool baden, sollten unbedingt beaufsichtigt werden. Geraten sie sonst während des Spiels unter Wasser, können sie sich nicht selbst helfen.

Schwimmhilfen wie Schwimmflügel oder -westen sind zwar eine gute Unterstützung, ermöglichen jedoch kein unbeaufsichtigtes Spielen. Auch dies sollten Eltern bedenken und den Sommer im Pool lieber gemeinsam mit ihren Kindern genießen.