Die richtige Wasserpflege im eigenen Pool

Der eigene Pool ist eine Bereicherung für die gesamte Familie und alle, die ihn nutzen können. Damit die anfängliche Freude jedoch nicht plötzlich durch Verschmutzungen und Verunreinigungen getrübt wird, ist eine regelmäßige und vor allem professionelle Wasserpflege notwendig. Sowohl den pH Wert des Wassers als auch den Chlorgehalt sollten Poolbesitzer dabei stets im Auge behalten. Welche Arbeiten bei der Wasserpflege anfallen, wird im Folgenden detailliert beschrieben.

PH Wert und Wasserdesinfektion

Dass der pH Wert des Poolwassers und die Effektivität des Chlors miteinander zusammenhängen, wissen nur die wenigsten Poolbesitzer zu Beginn. Dabei ist es wichtig zu wissen, dass Chlorprodukte nur dann wirklich zuverlässig wirken können, wenn das Wasser im Pool einem bestimmten pH Wert entspricht. Der optimale Wert bewegt sich dabei in einem Bereich zwischen 7 und 7,4. Liegt der pH Wert darunter, kann es außerdem zu Korrosion kommen. Liegt er darüber, so lagert sich schnell Kalk ab. Eine Einstellung des pH Wertes kann mit Produkten, die diesen Wert beeinflussen, vorgenommen werden.

Bei der Chlorung des Poolwassers wird in der Regel ganz am Anfang eine sogenannte Stoßchlorung durchgeführt. Hier darf der Chlorgehalt im Poolwasser bis zu 3 Milligramm betragen. Im dauerhaften Poolbetrieb ist ein Chlorgehalt von 0,3 bis 0,6 Milligramm zu empfehlen. Entscheidend hierfür sind auch die Angaben, die der Poolhersteller macht. An diese sollten sich Poolbesitzer unbedingt halten. Getestet werden sollte der Chlorgehalt regelmäßig mit einem Wassertester und Indikator-Tabletten. Poolbesitzer, die sich eine natürliche Alternative zu Chlor wünschen, können sich über Aktivsauerstoff informieren.

Sauberkeit durch Handarbeit

Reines Chloren des Poolwassers genügt selbstverständlich nicht, um dauerhaft vor Verschmutzungen zu schützen. Es ist daher erforderlich, den Boden des Beckens einmal pro Woche mit einem Sauger zu reinigen. Mit einem feinen Kescher können zuvor Blätter und andere Verunreinigungen von der Wasseroberfläche genommen werden. Am gleichen Tag wie das Saugen sollte außerdem eine Rückspülung des Sandfilters durchgeführt werden. Skimmersieb und Filterpumpe  werden im Idealfall zwei bis drei Mal wöchentlich gereinigt. Zusätzlich sollte die Solarfolie für den Pool etwa alle acht Wochen mit einer entsprechenden Bürste gereinigt werden. Hierbei lösen sich Ablagerungen, die sich im Laufe der Zeit festsetzen.