Den Pool im Frühling wieder erwecken

Wenn sich die ersten Frühlingssonnenstrahlen zeigen, erwacht gemeinsam mit der Natur auch die Lust auf erholsame Stunden im eigenen Gartenpool. Wer seinen Pool im Herbst bereits fachmännisch winterfest gemacht hat, genießt beste Voraussetzungen für eine schnelle und unkomplizierte Wiederbefüllung des Beckens. Bevor frisches Wasser in den Pool gefüllt wird, sollte das Becken jedoch gründlich geprüft und gereinigt werden. Auch eine Anreicherung des Wassers mit Chlor ist wichtig, um auch in der kommenden Saison wieder ein frisches und sauberes Poolvergnügen genießen zu können.

Begutachtung und Reinigung des Beckens

Im Pool befindet sich nach einem langen Winter zumeist noch das Restwasser, das bei der Vorbereitung auf den Winter nicht abgelassen wurde. Dieses Wasser müssen Poolbesitzer in der Regel nicht vollständig ablassen, da es sich für die Wiederbefüllung durchaus noch eignet. Bevor jedoch weiteres Wasser hinzugegeben wird, sollten sich Poolbesitzer zunächst die Innenwände des Beckens genau betrachten. Risse in der Folie müssen vor dem Befüllen zunächst fachmännisch repariert und mögliche Schmutzablagerungen mit einem entsprechenden Reiniger entfernt werden. Haben sich im Pool schwarze Ablagerungen gebildet, so eignet sich hierfür ein alkalischer Reiniger. Saure Reiniger kommen dann zum Einsatz, wenn sich Kalk und Metalloxide an den Poolwänden festgesetzt haben.

Wiederbefüllen und Aufbereiten

Nach der gründlichen Reinigung des Pools kann das Becken wieder vollständig befüllt werden. Hierfür sollten Poolbesitzer stets auf frisches Wasser aus der Leitung zurückgreifen. Es ist kein Problem, das Restwasser aus der vergangenen Saison im Pool zu belassen, wenn im vorigen Jahr eine konsequente und regelmäßige Poolpflege betrieben wurde. Alles, was Poolbesitzer nach dem Wiederbefüllen beachten müssen, ist die Durchführung einer Wasseraufbereitung. Nach dem Absaugen des Poolbodens und der Reinigung der Wände werden dann entsprechende Zusatzstoffe in das Poolwasser gegeben. Auch ein Mittel gegen Algen wird nun entsprechend der Dosierungsanleitung zugegeben. Nach dem Hinzufügen aller Mittel wird die Filterpumpe des Pools für etwa 24 Stunden in Betrieb genommen und anschließend Chlorgehalt und pH Wert geprüft. Letztlich sollten hierbei ein optimaler Chlorgehalt in einem Bereich von 0,3 bis 0,6 Milligramm pro Liter und ein pH-Wert zwischen 7,0 und 7,4 entstehen.