Den Pool erwärmen - So geht es am besten

Wer gerne im eigenen Pool schwimmen geht, möchte dabei natürlich angenehme Temperaturen haben. Ein kleines Planschbecken für Kinder ist schnell erwärmt, ein großer Pool benötigt aber wesentlich mehr Zeit, bis er die optimale Badetemperatur erreicht hat. Um jederzeit angenehme Wassertemperaturen zu genießen, gibt es verschiedene Möglichkeiten, die wir Ihnen hier vorstellen möchten.

Solar-Poolheizung – Sonnenwäre effektiv nutzen

Um den Pool mit Hilfe des Sonnenlichts zu erwärmen, gibt es neben der Solarplane auch die Möglichkeit, eine Solar-Poolheizung zu installieren. Es gibt zwar verschiedene Varianten, aber alle nutzen das Sonnenlicht als Energiequelle, um den Pool zu beheizen. Damit ist eine Solar-Poolheizung nicht nur umweltfreundlich, sondern auch günstig, weil sie keinen zusätzlichen Strom bezieht.

Diese kostengünstige Variante der Poolheizung eignet sich für jegliche Beckengröße. Darüber hinaus gibt es neben festmontierten Varianten auch mobile Modelle. Diese lassen sich nicht nur problemlos überall dort aufstellen, wo sie gebraucht werden, sondern auch im Winter gut im Keller unterbringen. Bei großen Schwimmbecken sollten Sie allerdings die fest montierte Variante nutzen, um das Wasser auch in kühleren Monaten warmhalten zu können.

Der Vorteil von Solar-Poolheizungen ist, dass sie umweltfreundlich und recht kostengünstig in der Anschaffung sind. Sie benötigen durch die Anzahl der Sonnenlichtkollektoren allerdings auch viel Platz.

Elektro-Poolheizung – Wetterunabhängig heizen

Eine weitere Möglichkeit, das Wasser im Pool zu erwärmen, ist eine Elektro-Poolheizung. Über eine Heizspirale leitet sie Wärme ins Wasser und sorgt so wetterunabhängig für eine gleichbleibende Temperatur im Pool.

Geeignet ist die Elektro-Poolheizung besonders für kleinere Pools, denn es dauert einige Zeit, bis das Wasser warm ist. Je mehr Wasser erwärmt werden muss, umso höher ist der Stromverbrauch und damit auch die Kosten.

Elektro-Poolheizungen sind preiswert und einfach zu installieren. Sie benötigen wenig Platz und sind unabhängig vom Wetter. Allerdings sind die Betriebskosten, insbesondere die Stromkosten, recht hoch.

Wärmepumpe – Kostengünstig und umweltfreundlich

Um den Pool möglichst kostengünstig zu heizen, eignet sich eine Wärmepumpe. Empfehlenswert sind Luft-Wasser-Wärme Pumpen, denn sie sind einfach zu installieren und heizen das Wasser effektiv. Sie saugen die Außenluft durch die Wärmepumpe an, erhitzen sie und geben die Wärme an das Wasser weiter.

Die Wärmepumpe ist umweltfreundlich und energieeffizient. Allerdings ist sie in der Anschaffung nicht sehr günstig. Dafür steht – je nach Modell – ganzjährig warmes Wasser im Pool zur Verfügung und auch die Folgekosten bleiben überschaubar.

Welche Poolheizung passt am besten zu Ihrem Pool?

Pauschal kann man darauf keine Antwort geben, denn jeder Pool ist anders. Je nach Größe des Beckens sollte man auch überlegen, ob eine Poolheizung überhaupt sinnvoll ist. Da die Anschaffungskosten für eine Poolheizung recht hoch sind, lohnt es sich also eher, sie in hochwertige Becken einzubauen, die über mehrere Jahre hinweg genutzt werden sollen.

Für kleine Pools ist meist eher eine Solarfolie angebracht, die das Wasser ebenfalls gut erwärmt. Planschbecken für Kinder werden in der Regel schnell von alleine warm, sobald sie in der Sonne stehen.

Badespaß bei jedem Wetter mit einer Poolheizung

Die Anschaffung einer Poolheizung will wohl überlegt sein. Bevor Sie sich für eine Variante entscheiden, sollten Sie abwägen, bei welchen Wetterverhältnissen Sie Ihren Pool nutzen möchten. Eine Solar-Anlage kann das Wasser nur bei Sonnenschein erwärmen, während Elektro-Heizung und Wärmepumpe unabhängig davon sind.

Mit der Auswahl der passenden Poolheizung für Ihren Pool sorgen Sie also dafür, dass das Wasser immer dann, wenn Sie schwimmen gehen möchten, wohltemperiert ist. So kann der Badespaß unmittelbar beginnen.