Was kostet mich mein eigener Pool? II

Im letzten Blogartikel unserer Reihe wurde bereits erklärt, weshalb man mit Poolplane, Gartenwasseruhr und Poolheizung viel Geld sparen kann. Doch wurden bislang noch keine konkreten Zahlen genannt. Das wollen wir jetzt ändern!
Nachdem wir in Teil I unserer Blogreihe bereits drei unterschiedliche Arten von Pools näher betrachtet haben, wollen wir uns nun mit der Frage beschäftigen, welche Kosten ein eigener Pool im Garten tatsächlich verursacht. Denn an dieser Stelle gehen die Meinungen bereits weit auseinander. Während einige Experten davon sprechen, dass sich die laufenden Kosten eines Außenschwimmbads im Vergleich zu regelmäßigen Besuchen im örtlichen Freibad bereits nach kurzer Zeit amortisieren, beteuern andere, dass sich ein eigener Pool nur für diejenigen lohnt, denen das Geld sowieso egal ist. Doch wie so oft liegt die Wahrheit in der Mitte.
Um daher ein wenig Licht in´s Dunkel zu bringen, bietet rodgau-poolshop.de – Ihr Pool Online-Shop – in den folgenden zwei Beiträgen eine grobe Übersicht über gängige Kosten, die beim Betrieb eines eigenen Pools entstehen. Dabei geht es uns in den folgenden Artikeln zunächst nur um solche Kosten, die zwangsläufig entstehen, wenn der Pool während der Saison dauerhaft genutzt werden soll. Kosten, die für die erstmalige Errichtung oder gegebenenfalls notwendige Erd- und Umbauarbeiten anfallen sind so individuell, dass wir darüber keine allgemeinen Aussagen treffen möchten.