5 Fehler, die Poolbesitzer im Winter vermeiden sollten

Der eigene Pool ist für viele Besitzer im Sommer ein Lieblingsort. Wenn es aber auf den Winter zugeht, benötigt der Pool besondere Pflege. Um auch im nächsten Sommer Schwimmspaß zu garantieren, müssen Poolbesitzer einige Dinge beachten. Wir zeigen fünf Fehler, die häufig bei der Vorbereitung des Pools auf den Winter gemacht werden, die Sie als Poolbesitzer aber unbedingt vermeiden sollten.

1.      Zu hoher Wasserpegel

Oft stellen sich Poolbesitzer die Frage, ob das Wasser des Pools im Winter komplett abgelassen werden muss. Das Wasser kann den Winter über im Pool bleiben, allerdings sollte der Wasserpegel gesenkt werden. Hierbei muss darauf geachtet werden, dass das Wasser bis unter die Einstromdüsen abgelassen wird. Durch das Wasser, dass im Pool verbleibt, wird dieser stabilisiert. Gerade für Pools, die mit Folie ausgekleidet sind ist dies wichtig.

2.      Keine Abdeckung des Pools

Nur mit der richtigen Poolabdeckung sorgen Sie dafür, dass der Pool im Winter sauber bleibt. Durch eine Poolabdeckung verhindern Sie, dass Schmutz in den Pool gelangt und festfriert. Achten Sie beim Kauf der Poolabdeckung darauf, dass diese reißfest und stabil ist sowie die richtige Größe hat. Die Abdeckung sollte auf der Wasseroberfläche liegen, sodass Sie beim Kauf den reduzierten Wasserstand berücksichtigen müssen.

3.      Unzureichende Reinigung

Bevor der Pool mit der Abdeckung versehen werden kann, muss er gereinigt werden. Dabei sollten Kalkablagerungen und Schmutz entfernt werden. Sie haben dabei die Wahl, ob ein Poolroboter diese Arbeit erledigen soll, oder Sie selbst zum Reinigungsschwamm greifen. Ihr Pool sollte vor dem Winter auf jeden Fall gesäubert werden. Schmutzränder und Kalk können sich über den Winter weiter festsetzen und sind dann kaum noch zu entfernen.

4.      Falscher Umgang mit Zubehör

Egal ob Trittleiter oder Sandfilteranlage: Vor dem Winter dürfen Sie das Poolzubehör nicht vergessen! Die Leiter können Sie meistens entfernen und an einem trockenen Ort über den Winter einlagern. Achten Sie bei den Außenrohrleitungen darauf, diese zu entleeren. Über die entsprechenden Ventile können Sie das enthaltene Wasser einfach ablassen. Wenn Wasser in den Rohren bleibt, kann dieses gefrieren und die Rohre Schaden nehmen. Am besten, Sie verschließen die Einlaufdüsen mit Stopfen. So garantieren Sie, dass kein Wasser in die Rohre gelangt. Weiteres Zubehör was nicht winterfest und frostsicher ist, wie Solaranlagen, sollte vor dem Winter vom Pool demontiert werden. Ansonsten können die Materialien porös werden und kaputtgehen.

5.      pH-Wert des Wassers falsch einstellen

Die Wasserpflege nimmt einen großen Teil der Vorbereitung des Pools auf den Winter ein. Ist der pH-Wert des Wassers nicht richtig eingestellt, kann es zu Algenbildung kommen. Vor dem Winter sollte der pH-Wert des Wassers zwischen 7,0 und 7,4 eingestellt werden. Auch eine Stoßchlorung sollte unbedingt durchgeführt werden. So werden restliche Verschmutzungen zuverlässig entfernt. Zusätzlich können Sie spezielle Wasserpflegemittel für die Wintermonate verwenden. Diese reduzieren Algenwachstum und vermindern zudem Kalkablagerungen.

Mit der richtigen Vorbereitung stellen Sie sicher, dass Ihr Pool den Winter unbeschadet übersteht. Achten Sie darauf, frühzeitig mit der Vorbereitung anzufangen. Wenn Sie dann diese fünf Fehler vermeiden, werden Sie garantiert im nächsten Sommer unbeschwerten Badespaß erleben. Bei Fragen rund um das Thema Poolreinigung im Winter stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung. Kontaktieren Sie uns telefonisch unter 06106 79018 oder schreiben Sie uns eine Mail!